Inferno (Dan Brown)

Alles für die Leseratte
Benutzeravatar
Minerva
Admina
Admina
Beiträge: 17407
Registriert: So 20. Mai 2012, 19:33
Qualifikation/Wissen: Dahlien / Lilien (Hobby)
Wohnort: Irgendwo zwischen Olymp und Knusperschlösschen
Geschlecht: weiblich - weiblich
Status:
Offline

Inferno (Dan Brown)

Jul 2014 30 12:17

Beitrag #1 von Minerva » Mi 30. Jul 2014, 12:17

Robert Langdon hat einen Traum: Eine verschleierte Frau steht am Ufer eines Flußes, dessen Fluten von Blut rot gefärbt sind. Gequälte Leiber krümmen sich zu ihren Füßen. Und die Frau hat eine Nachricht für Robert Langdon:"Suche und du wirst finden".
Als Langdon erwacht hat er jede Orientierung verloren. Sein Kopf schmerzt, und unter dem Haar ertastet er eine große Narbe.
Tausend Fragen stürmen auf ihn ein.
Wo bin ich?
Wieso wurde ich verletzt?
Doch die Frage, die Robert Langdon am meisten beunruhigt, lautet: Was beteuten die Worte der Frau aus meinem Traum?
Die Suche beginnt und wird zu einer Hetzjagd. Eine Hetzjagd im Herzen Europas, an Orten, die jahrhundertealte Geheimnisse bergen.
Aber so alt die Rätsel auch sein mögen, sie weisen auf etwas hin, das die Gegenwart und die Zukunft betriftt. Die Zukunft der gesamten Menschheit. Alles steht auf dem Spiel. Und nur Robert Langdon ist in der Lage, die verstreuten Puzzelsteine zusammenzufügen- "Suche, und du wirst finden."
Zitat: Klappentext/Inferno


© Bastei Lübbe. All Rights Reserved.



Neben einer spannenden Geschichte um/mit Robert Landon und seiner Symboldeutung, bekommt man gleich dazu auch noch eine Menge Geschichtsunterricht.
Ich persönlich habe nichts gegen Geschichtsunterricht, auch nicht in einem spannenden Thriller, aber bitte in Maßen. Immer wieder wird Seitenlang beschrieben wie diese/s oder jene/s Kirche/Kunstwerk aussieht und welche Geschichte es hat. Genaue Straßennamen und Ortsangaben in italienisch oder gar türkisch (in diesen beiden Ländern spielt die Geschichte) sind etwas langatmig und machen das flüssige lesen oft sehr schwer. Zu mal für den Leser, der mit Italien und dessen Sehenswürdigkeiten nicht so viel am Hut hat und sich das Buch gekauft hat, um eine weitere spannende Geschichte um/mit Robert Langdon zu lesen.
Dante war mir, bis zu diesem Buch keine Fremdwort, aber die geballte Ladung an Geschichte war schon gewaltig.


In der Geschichte um Robert Langdon, wie soll es anders sein, verbergen sich wieder viele Rätsel und Mysterien. Diesmal steht Dantes "Inferno", Teil seiner "Göttlichen Komödie" im Hauptaugenmerk. Dessen Geschichte sich ein überdurchschnittliche begabter Transhumanbiologe (Transhumanismus) zu eigen macht. An Langdons Seite die schöne Ärztin Sienna Brooks, die ihm in all seinen verzwickten Situationen zur Seite steht und ihn...so scheint es....unterstützt. Atemberaubend hetzen sie von Sehenwürdigkeit zu Sehenswürdigkeit. Mal gehetzt durch eine als Modellhubschrauber getarnte Drohne, mal von schwer bewaffneten Soldaten und mal von einer einzelnen Killerin. Und immer wieder stehen sie vor Rätseln, die sie wieder auf das Inderno von Dante zurück führt.
So hetzen sie von Florenz nach Venedig bis nach Istanbul und plötzlich ist scheint für Robert Langdon nichts mehr so zu sein, wie es zu scheinen mag. Alles beginnt zu wanken, als er die Wahrheit erfährt und sich seine Puzzelstücke zusammen setzen und plötzlich steht er vor einem wahren Inferno!


Mich selber hat es mich sehr überrascht, dass jetzt schon der zweite Schriftsteller (wie auch Sebastian Fitzek in Noah), sich mit einem sehr Zeit nahen Thema beschäftigen. Wieder maßt sich jemand mit Transhumanismus- Eugenik (etwas runter scrollen) an Menschen zu verändern, aber diesmal auf eine Art und Weise, dass sie es nicht einmal merken. Das DNS/Gene so beeinflußt wird/werden, dass wir selber keinen Einfluss darauf haben und es ohne unser Wissen geschieht. Mir persönlich macht das Angst!
Denn wenn man heute um sich schaut oder man schaltet einfach nur die Nachrichten an, sich dann mal revue passieren läßt was in manchen Büchern so geschrieben steht....mein lieber Kokoschinski. Ich bin nicht der Typ, der an Verschwörungstheorien glaubt, aber ich frag mich immer öfter, sind wir für Seuchen wie AIDS, Ebola usw. selbst verantwortlich?!?
Liebe Grüßle Minerva
Ich bin nicht auf der Welt um so zu sein wie andere mich gern hätten.

Benutzeravatar
Freya
Thread-Moderatorin
Thread-Moderatorin
Beiträge: 2895
Registriert: So 16. Dez 2012, 20:56
Qualifikation/Wissen:
Geschlecht: weiblich - weiblich
Status:
Offline

Re: Inferno (Dan Brown)

Jul 2014 30 14:09

Beitrag #2 von Freya » Mi 30. Jul 2014, 14:09

Minerva hat geschrieben:Ich bin nicht der Typ, der an Verschwörungstheorien glaubt, aber ich frag mich immer öfter, sind wir für Seuchen wie AIDS, Ebola usw. selbst verantwortlich?!?


Da sprichst Du mir voll und ganz aus der Seele. Man hält uns auf sooooooooo vielen Gebieten dumm. Kennedy-Attentat, dieser angebl. Alien, den die Amis da seziert haben wollen ... ich darf gar nicht drüber nachdenken.

Ein Beispiel: Die Varroa-Milbe bei den Bienen. Die gab es in Europa nicht, die hat man sich ganz bewußt geholt, um damit zu experimentieren. Und oooops .... Die Geister, die ich rief.

Deshalb darf ich solche Bücher gar nicht lesen. Ich krieg da echt Zustände!
Mit imkerlichen Grüßen
Eure Freya


www.Imkerei-Binder.de

Benutzeravatar
Minerva
Admina
Admina
Beiträge: 17407
Registriert: So 20. Mai 2012, 19:33
Qualifikation/Wissen: Dahlien / Lilien (Hobby)
Wohnort: Irgendwo zwischen Olymp und Knusperschlösschen
Geschlecht: weiblich - weiblich
Status:
Offline

Re: Inferno (Dan Brown)

Jul 2014 30 14:49

Beitrag #3 von Minerva » Mi 30. Jul 2014, 14:49

Ich wußte, als ich das Buch angefangen habe, nicht genau um was es geht.
Ich dachte...oh fein, endlich gibt es Inferno als Taschenbuch und auf in ein neues Abenteuer von Robert Langdon.
Weder der Einband noch der Klappentext ließen darauf schließen, dass es sich um so ein Thema handelt, das erschloss sich erst im laufe der Geschichte.

Was mich nur am Anfang stutzig machte war, dass dort explizit stand, dass alle wissenschaftlichen Hintergründe der Wahheit entsprechen würden und das man dieser Geheimorgansisation, die in dem Roman eine große Rolle spielt, aus Datenschutzrechlichen und Sicherheitsgründen einen anderen Namen gegeben hat. Selbst die WHO spielt in diesem Roman eine Rolle.
Dadurch hab ich das Buch noch intensiver gelesen und man kann sich das gar nicht vorstellen, dass es solche Geheimorgansisationen tatsächlich gegen soll. Was aber allerdings auch wieder einiges erklären würde.

Also NICHT lesen geht nicht, wenn es sich um das Buch einer meiner Lieblingsautoren handelt.
So hab ich auch schon wieder das neue Sebastian Fitzek Buch "Passagier63" (erscheint am 30.10.2014) vorbestellt. :49:
Liebe Grüßle Minerva
Ich bin nicht auf der Welt um so zu sein wie andere mich gern hätten.

Benutzeravatar
roswitha
Inventar
Inventar
Beiträge: 14109
Registriert: Di 22. Mai 2012, 20:45
Qualifikation/Wissen:
Wohnort: Mecklenburgische Seenplatte
Geschlecht: weiblich - weiblich
Status:
Offline

Re: Inferno (Dan Brown)

Jul 2014 30 21:36

Beitrag #4 von roswitha » Mi 30. Jul 2014, 21:36

Minerva, die Geheimorganisation wird es wohl schon geben, davon bin ich überzeuget.
Ich bin auch nicht für die Weltuntergangstheorien, aber ich bin schon der Meinung, das es viele Sachen gibt, die sich im Hintergrund abspielen. Man wundert sich über einige Dinge und macht sich auch Gedanken. Ich frage mich manchmal nur, ob man das Geheime wirklich alles wissen möchte. :59: Ich glaube wir leben so ruhiger.

Das Buch hört sich wirklich spannend an, das wäre sich auch was für mich. :65: Nur jetzt fehlt mir einfach die Zeit zum lesen, dazu kommt noch, ich kann so ein spannendes Buch einfach nicht weglegen. :9:
Liebe Grüße roswitha



Achte auf deine Gedanken!
Sie sind der Anfang deiner Taten.
Aus China

Benutzeravatar
Minerva
Admina
Admina
Beiträge: 17407
Registriert: So 20. Mai 2012, 19:33
Qualifikation/Wissen: Dahlien / Lilien (Hobby)
Wohnort: Irgendwo zwischen Olymp und Knusperschlösschen
Geschlecht: weiblich - weiblich
Status:
Offline

Re: Inferno (Dan Brown)

Jul 2014 30 22:48

Beitrag #5 von Minerva » Mi 30. Jul 2014, 22:48

roswitha hat geschrieben:Ich frage mich manchmal nur, ob man das Geheime wirklich alles wissen möchte.

Nein, ich nicht!

roswitha hat geschrieben:Das Buch hört sich wirklich spannend an, das wäre sich auch was für mich. :65: Nur jetzt fehlt mir einfach die Zeit zum lesen, dazu kommt noch, ich kann so ein spannendes Buch einfach nicht weglegen. :9:

Da es sich mit dem lesen....GsD...eingepegelt hat und ich wieder weiß was ich lese, wird ejtzt alles nachgeholt. Das schönste ist für mich, im Garten unterm Pavlon zu sitzen und ein schönes Buch zu lesen.
Liebe Grüßle Minerva
Ich bin nicht auf der Welt um so zu sein wie andere mich gern hätten.


Zurück zu „Bücherkiste“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast