PNG als Bilderrahmen

Seid ihr kreativ?
Benutzeravatar
Minerva
Admina
Admina
Beiträge: 17259
Registriert: So 20. Mai 2012, 19:33
Qualifikation/Wissen: Dahlien / Lilien (Hobby)
Wohnort: Irgendwo zwischen Olymp und Knusperschlösschen
Geschlecht: weiblich - weiblich
Status:
Offline

PNG als Bilderrahmen

Apr 2014 10 20:26

Beitrag #1 von Minerva » Do 10. Apr 2014, 20:26

PNG als Bilderrahmen

Was ein PNG ist, darauf möchte ich jetzt hier nicht groß eingehen, dass kann man hier => (Wiki PNG) nachlesen. Ich werde hier nur beschreiben, wie man die Bilderrahmen aus unserem Downloadcorner nutzt.


Bild Bild
Der Rahmen hat eine Breite von 500pix und die Länge von 750pix. Das Bild hat eine Größe von 500x500pix.

Bild
Gimp öffnen und Neu anklicken

Bild
- Bei Bildgröße Breite (500) & Länge (750) eingeben (immer die größe des Rahmens)
- Erweiterte Einstellungen anlicken

Bild
- Füllung auf Transparent stellen
- OK klicken

Bild
- Das ist die neue Arbeitsfläche

Bild
- Per Drag & Drop das Bild in die Schablone ziehen

Bild
- Das Kreuzchen anklicken

Bild
- Das Bild in die richtige Position schieben

Bild
- Per Drag & Drop den Rahmen in die Schablone ziehen

Bild
- Da die Schablone so groß ist wie der Rahmen, müßte er passen ohne ihn verschieben zu müssen.

Bild
- Datei/Exportieren anlicken
Nicht auf "speichern" oder "speichern unter" klicken.
Gimp legt sonst die Datei in seiner eigenen Dateiendung ab.


Bild
1. Hier kann die Datei eventuell neu benannt werden (Achtung: .png muss stehen bleiben) oder wählen wo die Datei gespeichert werden soll.
Sollte .png aus versehen weg sein, dann einfach hinter den Dateinamen wieder .png schreiben.

2. Wenn alles in Ordnung ist und man gewählt hat wo das Bild hin soll auf Exportieren klicken.

Bild
Da es sich hier schon um komprimerte JPG's/PNG's handelt, bleibt das Kompressionsniveau auf 9.
dann habt ihr kleine Dateien die sich auch problemslos ins Netz laden lassen.

Bild
Das ist dann das Endergebnis :)

Bitte nicht wundern....
...Die Transparenz kann Micisoft nicht darstellen, dadurch werdet ihr in der Bild/Faxanzeige/Vorschau auch immer einen weißen Hintergrund haben.
Und immer schön drauf achten, dass als Endung .png steht, ansonsten ist die Transparenz weg.

Wenn Fragen, dann bitte fragen :)
Liebe Grüßle Minerva
Ich bin nicht auf der Welt um so zu sein wie andere mich gern hätten.

Benutzeravatar
HUK
V.I.P.
V.I.P.
Beiträge: 4665
Registriert: Fr 14. Mär 2014, 20:10
Qualifikation/Wissen:
Wohnort: Bad Düben
Geschlecht: männlich - männlich
Status:
Offline

Re: PNG als Bilderrahmen

Apr 2014 12 08:33

Beitrag #2 von HUK » Sa 12. Apr 2014, 08:33

Hallo Minerva,

warum unbedingt PNG? Jedes Programm das mit einer Auswahl und Ebenen umgehen kann, kann auch solche Kombinationen erzeugen. Das ist unabhängig vom verwendeten Bildformat.
M.f.G.

Hans-Ulrich

Benutzeravatar
Minerva
Admina
Admina
Beiträge: 17259
Registriert: So 20. Mai 2012, 19:33
Qualifikation/Wissen: Dahlien / Lilien (Hobby)
Wohnort: Irgendwo zwischen Olymp und Knusperschlösschen
Geschlecht: weiblich - weiblich
Status:
Offline

Re: PNG als Bilderrahmen

Apr 2014 12 09:59

Beitrag #3 von Minerva » Sa 12. Apr 2014, 09:59

Zu alle dem muss ich vorher sagen, dass ich kein Crack bin oder sonstiges :)
Alles was ich über Bildbearbeitung weiß und mache ist learning by doing, bei dem ich immer darauf achte, das es so einfach wie möglich gehalten ist.
Ich arbeite zu 99% nur mit unkomprimierten PNG's da ich viel Wert auf den transparenten Hintergrund lege und diese Dateien von der Qualität sehr gut sind.

Wenn sich jemand so eine Datei runterlädt ist es jedem selbst überlassen wie er damit weiterverfährt.
Alles was ich hier einstelle ist nur ein Beispiel, so wie ich es mache und bietet denjenigen die so etwas noch nicht gemacht haben, eine Möglichkeit dieses selber zu erstellen.

Du bist aber gerne dazu eingeladen selbt eine Anleitung zu schreiben :)
Liebe Grüßle Minerva
Ich bin nicht auf der Welt um so zu sein wie andere mich gern hätten.

Benutzeravatar
Herakles
Admin
Admin
Beiträge: 182
Registriert: Di 12. Jun 2012, 20:30
Qualifikation/Wissen: PC-Technik,Software,HiFi-Audio,Elektronik
Wohnort: Berlin
Geschlecht: männlich - männlich
Status:
Offline
Kontaktdaten:

Re: PNG als Bilderrahmen

Apr 2014 12 10:18

Beitrag #4 von Herakles » Sa 12. Apr 2014, 10:18

Ich fasse mal zusammen....

JPG oder auch JPEG steht für "Joint Photographic Experts Group", der Begriff PNG für "Portable Network Graphics". Hintergrund für die vielen neuen Formate waren Patentrechte, die auf einigen Bildformaten wie GIF lagen und somit nicht frei zur Verfügung standen.

Farbvielfalt: Beide Formate unterstützen eine Darstellung mit bis zu 16,7 Millionen Farben.
Kompression: Die Kompression beim Speichern eines Bildes im JPG-Format ist nicht verlustfrei. Damit die Größe der Datei nicht in gigantische Höhen steigt, wird die Dateigröße durch Datenreduktion verringert. Das bedeutet, dass die Ränder der einzelnen Pixelblöcke je nach Stärke der Datenreduktion leicht unscharf werden. PNG hingegen ist das einzige Bildformat, das verlustfrei komprimiert wird. Die Bildqualität nimmt also nicht ab.
Fotos: Dennoch werden Bilder von den meisten Kameras im JPG-Format gespeichert. Gerade in diesem Bereich schwächelt das Format und kommt unter einigen Bedingungen nicht an die Qualität von PNG heran.
Transparenz: Zusätzlich hat PNG den Vorteil, transparente Grafiken anzeigen beziehungsweise speichern zu können. Das JPG-Format kennt diese Option nicht.
Metadaten: Beide Formate können zahlreiche weitere Informationen über das Bild speichern, die sogenannten Metadaten. Hierzu gehören unter anderem der Zeitpunkt und der Ort der Aufnahme sowie beispielsweise das Kameramodell. Beim PNG-Format werden diese jedoch nicht nach den gültigen Standards gespeichert, weshalb einige Programme Probleme beim Auslesen aller Metadaten haben.
Fazit: Das etwas neuere Format PNG ist seinem Konkurrenten JPG in einigen Punkten überlegen. Entscheidend ist jedoch, dass PNG-Bilder verlustfrei komprimiert werden können und die Bildqualität somit nicht abnimmt.
Liebe Grüße
Herakles

Ich möchte gerne die Welt verändern, doch Gott gibt den Quelltext nicht frei

Bild

Benutzeravatar
HUK
V.I.P.
V.I.P.
Beiträge: 4665
Registriert: Fr 14. Mär 2014, 20:10
Qualifikation/Wissen:
Wohnort: Bad Düben
Geschlecht: männlich - männlich
Status:
Offline

Re: PNG als Bilderrahmen

Apr 2014 12 12:38

Beitrag #5 von HUK » Sa 12. Apr 2014, 12:38

Hallo,

also wenn ich es richtig verstanden habe, ist die Benutzung von PNG nur eine Frage der Herangehensweise. Die Frage stellt sich für mich weniger, da ich alles fast ausschließlich in PS mache. Im Hauseigenen Format von PS lassen sich Ebenen, aktive Auswahlen und dergleichen problemlos abspeichern.

PNG hingegen ist das einzige Bildformat, das verlustfrei komprimiert wird.


TIF lässt sich meines Erachtens auch verlustfrei Komprimieren.

JPG benutze ich eigentlich nur, zum Abspeichern des fertigen Bildes. Alles andere spielt sich in TIF (16 Bit) bzw. in den hauseigenen Formaten von PS ab.

Du bist aber gerne dazu eingeladen selbt eine Anleitung zu schreiben


Das lohnt aber nur, wenn hier auch noch andere in PS unterwegs sind.
M.f.G.

Hans-Ulrich

Benutzeravatar
Minerva
Admina
Admina
Beiträge: 17259
Registriert: So 20. Mai 2012, 19:33
Qualifikation/Wissen: Dahlien / Lilien (Hobby)
Wohnort: Irgendwo zwischen Olymp und Knusperschlösschen
Geschlecht: weiblich - weiblich
Status:
Offline

Re: PNG als Bilderrahmen

Apr 2014 12 21:12

Beitrag #6 von Minerva » Sa 12. Apr 2014, 21:12

HUK hat geschrieben:Das lohnt aber nur, wenn hier auch noch andere in PS unterwegs sind.

Und das sind nicht viele, denn da es ein GIMP gibt, braucht man nicht dringend ein PS für etliche hunderte von €uronen :)
Liebe Grüßle Minerva
Ich bin nicht auf der Welt um so zu sein wie andere mich gern hätten.

Benutzeravatar
Herakles
Admin
Admin
Beiträge: 182
Registriert: Di 12. Jun 2012, 20:30
Qualifikation/Wissen: PC-Technik,Software,HiFi-Audio,Elektronik
Wohnort: Berlin
Geschlecht: männlich - männlich
Status:
Offline
Kontaktdaten:

Re: PNG als Bilderrahmen

Apr 2014 12 21:45

Beitrag #7 von Herakles » Sa 12. Apr 2014, 21:45

Photoshop und GIMP sind BEIDES zwei mächtige Werkzeuge zur Bildmanipulation!

Photoshop kostet, je nach Version, bis zu ca. 1300€ und kommt aus dem Hause Adobe. GIMP ist ein frei verfügbares OpenSource Programm, das von vielen Entwicklern kostenlos entwickelt wurde und stets weiterentwickelt wird.

Welches Programm der beiden besser ist?

Eindeutig Photoshop. Aber direkt dahinter kommt GIMP. - Warum ist Photoshop besser? Es ist zuerst einmal umfangreicher und leichter zu bedienen. Allerdings kann man sich viele Funktionen die "nur Photoshop" hat, als Plugin für GIMP hinzufügen und so den Umfang von GIMP erhöhen. (Und es gibt eine Menge nützlicher, guter Plugins für GIMP)

Photoshop oder GIMP?

Es kommt darauf an was man machen will und welche finanziellen Mittel man hat. Ich persönlich würde sagen, dass man Photoshop solange nicht braucht, wie man Bildbearbeitungsprogramme nicht beruflich verwendet. Es wird immer gesagt "PS" ist viel besser... etc. aber wenn man dann fragt weshalb, gibt's immer keine Antwort mehr.
Ich benutze GIMP schon längere Zeit und komme sehr gut zurecht und finde es eigentlich nicht zu kompliziert.
Liebe Grüße
Herakles

Ich möchte gerne die Welt verändern, doch Gott gibt den Quelltext nicht frei

Bild

Benutzeravatar
HUK
V.I.P.
V.I.P.
Beiträge: 4665
Registriert: Fr 14. Mär 2014, 20:10
Qualifikation/Wissen:
Wohnort: Bad Düben
Geschlecht: männlich - männlich
Status:
Offline

Re: PNG als Bilderrahmen

Apr 2014 13 10:52

Beitrag #8 von HUK » So 13. Apr 2014, 10:52

Hallo Herakles,
Photoshop und GIMP sind BEIDES zwei mächtige Werkzeuge zur Bildmanipulation!


Sicherlich kann man mit diesen Programmen auch Bilder Manipulieren (mache ich auch manchmal), aber Bearbeiten finde ich als eine treffendere Bezeichnung. Das, was die Kamera abbildet unterscheidet sich doch schon von dem, was die Strecke Auge Gehirn aus der Umwelt macht. Erstmal ist die Dynamik der Augen doch bedeutend höher als die der Kamera. Und mit dem selektiven Sehen hat es der Chip auch nicht so richtig. Eine Bildbearbeitung sollte versuchen dieses auszugleichen. Ist zu mindestens meine persönliche Meinung.

Gimp ist schon ein mächtiges Werkzeug. Vor einigen Jahren habe ich mich auch mit diesem Programm näher beschäftigt und eine Reihe von Anleitungen geschrieben. Allerdings sehr speziell auf Astrofotografie zugeschnitten. Den aktuellen Stand von Gimp kenne ich zur Zeit nicht. Da verändert sich ja ständig was.

Welches Programm von beiden besser ist, kann man eigentlich so nicht beantworten. Gimt reicht allemal für eine normale Bildbearbeitung. Ich könnte fast wetten, dass viele der Benutzer selbst dieses Programm nicht voll nutzen können.

Es wird immer gesagt "PS" ist viel besser... etc. aber wenn man dann fragt weshalb, gibt's immer keine Antwort mehr.


Habe ich auch schon oft erlebt. Dabei gibt es doch eine Reihe gravierender Unterschiede. Nur mal die, die für mich wichtig sind: 16 Bit Bearbeitung in fast allen Bereichen einschließlich Ebenen, Prof-Einstellungen, das Einbinden der korrigierten Druckereinstellungen, Stapelverarbeitung mit selbst geschriebenen Routinen. Das sind natürlich alles sehr spezielle Sachen.

Wobei für mich das Wichtigste die 16 Bit Bildbearbeitung ist. Wenn man zum Beispiel den Sonnenrand richtig darstellen will, hat man für die Spikulen und Protuberanzen und den Hintergrund maximal 3 Farbwerte in der 8 Bit Version. Spreizt man das, gibt es Farbabrisse.

Was den Preis betrifft, man muss ja nicht das Neuste mit den tollsten Spielereien haben. CS2 gab es vor kurzen für lau.
M.f.G.

Hans-Ulrich


Zurück zu „Bildbearbeitung“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast