Alte Handwerkstechnik - Brettchenweben

Alles rund um Basteln, Malen, Häkeln Stricken usw.
Benutzeravatar
Minerva
Admina
Admina
Beiträge: 17405
Registriert: So 20. Mai 2012, 19:33
Qualifikation/Wissen: Dahlien / Lilien (Hobby)
Wohnort: Irgendwo zwischen Olymp und Knusperschlösschen
Geschlecht: weiblich - weiblich
Status:
Offline

Re: Alte Handwerkstechnik - Brettchenweben

Mär 2014 26 17:59

Beitrag #21 von Minerva » Mi 26. Mär 2014, 17:59

Das Muster ist wunderschön :65: aber ich hab nicht den leisesten Schimmer wie das funzt :59:
Liebe Grüßle Minerva
Ich bin nicht auf der Welt um so zu sein wie andere mich gern hätten.

Benutzeravatar
Edelweiss
Inventar
Inventar
Beiträge: 10583
Registriert: Sa 26. Mai 2012, 12:59
Qualifikation/Wissen: Tomaten (Hobby)
Wohnort: Krokstadelva, Norwegen
Geschlecht: weiblich - weiblich
Status:
Offline

Re: Alte Handwerkstechnik - Brettchenweben

Mär 2014 26 18:32

Beitrag #22 von Edelweiss » Mi 26. Mär 2014, 18:32

Oh, das heisst also, dass ich schlecht erklaert hab. :9:

Durch das Verdrehen der Brettchen drehen sich die Faeden jeweils nach oben oder unten. So entsteht das jeweilige Fach, wo dann der Schussfaden durchgeht. Und je nach dem welche Farbe wo ist, entsteht dann das Muster.
Bild
Mist, wo ist hier der Hundesitz?

Benutzeravatar
Minerva
Admina
Admina
Beiträge: 17405
Registriert: So 20. Mai 2012, 19:33
Qualifikation/Wissen: Dahlien / Lilien (Hobby)
Wohnort: Irgendwo zwischen Olymp und Knusperschlösschen
Geschlecht: weiblich - weiblich
Status:
Offline

Re: Alte Handwerkstechnik - Brettchenweben

Mär 2014 26 18:39

Beitrag #23 von Minerva » Mi 26. Mär 2014, 18:39

Edelweiss hat geschrieben:Oh, das heisst also, dass ich schlecht erklaert hab. :9:

Nein, garantiert nicht :6:
Liebe Grüßle Minerva
Ich bin nicht auf der Welt um so zu sein wie andere mich gern hätten.

Benutzeravatar
roswitha
Inventar
Inventar
Beiträge: 14105
Registriert: Di 22. Mai 2012, 20:45
Qualifikation/Wissen:
Wohnort: Mecklenburgische Seenplatte
Geschlecht: weiblich - weiblich
Status:
Offline

Re: Alte Handwerkstechnik - Brettchenweben

Mär 2014 26 20:27

Beitrag #24 von roswitha » Mi 26. Mär 2014, 20:27

Edelweiss, für mich sieht das auch alles sehr kompliziert aus. :33:
Schlecht erklärt ist das sicher nicht. Das ist mit den Fotos und der Beschreibung sogar gut erklärt. :65:
Ich denke am besten lernt man das, wenn man es irgendwo gezeigt bekommt, also mit persönlicher Anleitung. ;)

Für mich ist das wirklich eine tolle Handarbeit, die Bändchen die damit gewebt werden sehen toll aus. :65:
Liebe Grüße roswitha



Achte auf deine Gedanken!
Sie sind der Anfang deiner Taten.
Aus China

Benutzeravatar
unkrauthex
Thread-Moderatorin
Thread-Moderatorin
Beiträge: 6493
Registriert: So 20. Mai 2012, 20:27
Qualifikation/Wissen: Sachkunde für freiverkäufliche Arzneimittel
Wohnort: LKR Landshut
Geschlecht: weiblich - weiblich
Status:
Offline

Re: Alte Handwerkstechnik - Brettchenweben

Mär 2014 26 20:34

Beitrag #25 von unkrauthex » Mi 26. Mär 2014, 20:34

hört sich im ersten Augenblick kompliziert an. Aber ich denke, wenn man ne Weile zusehen könnte und dann selber probierten tät, wäre das sicher zu erlernen.

Edelweiss hat geschrieben:Auch dein Band gehoert zu den einfachen, Hexchen mit 4 x voerwaerts und 4 mal rueckwaerts drehen. Allerdings brauch ich dazu eine Mustertabelle zum Einzug der Faeden, weil dieses Muster vom EInzug abhaengig ist.

AHA!, :7: einfach :7: . . . . . 4 x vorwärts und 4 mal rückwärts und Einzug und Tabelle . . . . . das heißt einfach?? *glaubt das jetzt mal nicht so recht*
Warum willst du dich mit dem Spatz in der Hand begnügen?
Hol dir ne Leiter, steig auf ´s Dach und fang die Taube!
Oder flieg mit deinen Träumen den Adler fangen.

Benutzeravatar
Edelweiss
Inventar
Inventar
Beiträge: 10583
Registriert: Sa 26. Mai 2012, 12:59
Qualifikation/Wissen: Tomaten (Hobby)
Wohnort: Krokstadelva, Norwegen
Geschlecht: weiblich - weiblich
Status:
Offline

Re: Alte Handwerkstechnik - Brettchenweben

Mär 2014 26 20:45

Beitrag #26 von Edelweiss » Mi 26. Mär 2014, 20:45

Ja, glaub es ruhig, es ist einfach. Sofern man bis 4 zaehlen kann. :D Und dann noch immer weiss wo man ist und sich nicht verzaehlt. Beim deinem Band musste ich nur beim Aufziehn aufpassen, welche Farbe in welches Brettchen und welches Loch.

Kompliziert wird es z. B. auf dem 1. hier gezeigten Band, das Blau/Weisse. Da werden die weissen Brettchen vor gedreht und die hellblauen zurueck, und das aendert und verschiebt sich mit dem Muster. Das kann ich wirklich nicht frei, da liegt Reihe fuer Reihe der Musterbogen daneben.(Stimmt nicht so wirklich, weiss vor und blau zurueck, ist nur vereinfacht erklaert)

Kann man sich so aehnlich vorstellen, wie den Musterbogen fuers Stricken. Bloss, beim Stricken seh ich gleich, welche Farbe ich hab. Wenn ich beim Weben einen Fehler mach, seh ich das nicht gleich, und es ist verd........ schwer, wieder aufzumachen. Bei komplizierten Mustern unmoeglich.
Bild
Mist, wo ist hier der Hundesitz?

Benutzeravatar
lavendula
V.I.P.
V.I.P.
Beiträge: 4740
Registriert: Mi 30. Mai 2012, 17:08
Qualifikation/Wissen:
Wohnort: Aus der schönen Pfalz :)
Geschlecht: weiblich - weiblich
Status:
Offline

Re: Alte Handwerkstechnik - Brettchenweben

Mär 2014 31 00:25

Beitrag #27 von lavendula » Mo 31. Mär 2014, 00:25

Wow....bin schwer beeindruckt ... :65: :65:

Benutzeravatar
Edelweiss
Inventar
Inventar
Beiträge: 10583
Registriert: Sa 26. Mai 2012, 12:59
Qualifikation/Wissen: Tomaten (Hobby)
Wohnort: Krokstadelva, Norwegen
Geschlecht: weiblich - weiblich
Status:
Offline

Re: Alte Handwerkstechnik - Brettchenweben

Mär 2014 31 10:53

Beitrag #28 von Edelweiss » Mo 31. Mär 2014, 10:53

Danke, Lavi.
Bild
Mist, wo ist hier der Hundesitz?


Zurück zu „Hobbythek“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast