Juni

Benutzeravatar
claudia1605
V.I.P.
V.I.P.
Beiträge: 6546
Registriert: Di 22. Mai 2012, 21:57
Qualifikation/Wissen:
Wohnort: Köln
Geschlecht: weiblich - weiblich
Status:
Offline

Juni

Jun 2013 10 12:21

Beitrag #1 von claudia1605 » Mo 10. Jun 2013, 12:21

Juni

[align=right]Bild[/align]
[align=right]
© by_Dieter Schütz_pixelio.de. All Rights Reserved.
[/align]


Sommeranfang, Erdbeerkuchen und berauschender Rosenduft.




Im Ziergarten:

- Der Juni ist der Monat der Rosenblüte. Verwelkte Blüten müssen bei remontierenden Sorten regelmäßig entfernt werden um die Nachblüte zu sichern. Bei einmalblühenden und   Wildrosen bleiben diese stehen damit Hagebutten als Herbstschmuck und für die Ernteausreifen können. Ende des Monats erfolgt eine weitere Düngung.
- Frühlingsblühende Zwiebelpflanzen müssen um im nächsten Jahr wieder blühen zu können in Ruhe einziehen können. Das Laub wird erst entfernt wenn es eingetrocknet ist.
- Regelmäßig verblühtes entfernen.
- Gräser können jetzt geteilt werden.
- Um zu starkes Austrocknen und Verdichten des Boden zu verhindern immer wieder mulchen.
- Rasenmähen einmal pro Woche ist momentan Pflicht. Der Rasenschnitt kann zum Mulchen der Beete verwendet werden. Jedoch keine blühenden Gräser da sich sonst das Gras   in den Beeten aussät. Rasenschnitt für den Kompost mit grobem Material vermischen. Feuchter Rasenschnitt alleine fängt an zu faulen und kann so heiß werden, dass im   schlimmsten Fall sogar Brände entstehen können.
- Weiterhin regelmäßig Stauden stützen.
- Kletter und Rankpflanzen leiten.
- Clematis montana und alpina sind abgeblüht und können jetzt, wenn unbedingt nötig, zurückgeschnitten werden. Werden sie später geschnitten blühen sie im nächsten Jahr   nicht.
- Viele Clematis Hybriden haben jetzt ihre Hauptblüte. Sollen sie im Spätsommer nachblühen müssen die Samenstände zeitnah entfernt werden. Die Samenbildung kostet zu   viel Kraft.
- Die Iris- und Pfingstrosenblüte ist in vollem Gange. Auch hier Verblühtes regelmäßig entfernen. Bei den Iris kann man jedoch einzelne Blütenstände zur Samengewinnung     stehen lassen. Da sich die Sorten untereinander kreuzen können die Sämlinge interessante Überraschungen bieten. Für den Vasenschnitt sollten die Knospen schon leicht Farbe   zeigen.

Bild
© by_Albert Johann Thiess_pixelio.de. All Rights Reserved.
[align=right]Bild[/align]
[align=right]
© by_Karl Strebl_pixelio.de. All Rights Reserved.
[/align]
- Bei Rhododendron und Azaleen werden jetzt die verwelkten Blütenstände herausgebrochen.
- Wer seine Hecke nur einmal im Jahr schneiden möchte macht das jetzt. Achtung: Vorher auf Vogelnester kontrollieren.
- Bei Trockenheit gießen.
- Wenn im Teich oder Bachlauf zu viel Wasser verdunstet muss aufgefüllt werden. Dabei sollte nach Möglichkeit kein Schlamm aufgewirbelt werden. Also am Besten den Strahl   auf einen Stein oder ähnliches richten. Falls vorhanden Regenwasser verwenden.
- Teichplanzen können neu gesetzt oder geteilt werden.


Im Nutzgarten:

- Beginn der Erdbeerernte. [align=right]Bild
© by_Th. Reinhardt_pixelio.de. All Rights Reserved.
[/align]
- Tomaten, Kürbisse, Stangenbohnen und Erbsen regelmäßig aufbinden oder an die Rankhilfen leiten.
- Bei Tomaten laufend Geiztriebe entfernen.
- Keine Panik wenn an Obstbäumen unreife Früchte abfallen. Beim „Junifall“ stößt der Baum lediglich Früchte ab die er nicht ernähren kann. Zusätzlich kann, um größere   Früchte zu ernten, noch per Hand ausgedünnt werden.
- Baumscheiben mulchen oder, zum Abfangen von Blattläusen, mit Kapuzinerkresse bepflanzen.
- Zu eng stehende Gemüsesämlinge ausdünnen oder verziehen.
- Aussaaten von Gemüsen für die Herbsternte und zum Einlagern. Beispielsweise Kohlsorten, Möhren, Sellerie usw.
- Den Boden mulchen und regelmäßig wässern.
- Alle 14 Tage Radieschen und Salate in Schalen nachsäen um die Jungpflanzen in freiwerdende Beetstellen zu pflanzen und eine fortlaufende Ernte bis zum ersten Frost zu   sichern.
- Starkzehrer wenn nötig nachdüngen.
- Am Johannistag (24.06.) endet die Ernte von Spargel und Rhabarber.


Unter Glas:

- Hier sind im Sommer lüften und gießen das A und O.
- Gewächshäuser schattieren um die Pflanzen vor Sonnenbrand und zu starker Hitze zu schützen
- Regelmäßig auf Schädlinge kontrollieren und ggf. passendeGegenmaßnahmen ergreifen.


Im Haus:

Bild
© by_Maja Dumat_pixelio.de. All Rights Reserved.

- Im Haus verbliebene Zimmerpflanzen regelmäßig gießen und düngen.
- Verblühtes entfernen.
- Viele Zimmerpflanzen mögen eine warme Regendusche um Staub von den Blättern zu entfernen. An eine Schattige Stelle in den Regen stellen und vor dem Zurückräumen gut   abtropfen lassen. Zimmerpflanzen mit behaaren Blättern (Usambaraveilchen) vertragen Wasser auf den Blättern jedoch nicht.
- Pflanzen an Südfenstern in der Mittagszeit schattieren.
Liebe Grüße
Claudia

Ich habe keine Macken! Das sind Special Effects !

Zurück zu „Juni“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast