Mai

Benutzeravatar
claudia1605
V.I.P.
V.I.P.
Beiträge: 6546
Registriert: Di 22. Mai 2012, 21:57
Qualifikation/Wissen:
Wohnort: Köln
Geschlecht: weiblich - weiblich
Status:
Offline

Mai

Mär 2013 19 13:54

Beitrag #1 von claudia1605 » Di 19. Mär 2013, 13:54

Der Mai ist gekommen….[align=right]Bild[/align]
[align=right]
© im99x46_pixelio.de. All Rights Reserved.
[/align]


…und somit die Eisheiligen. Ob man sich danach richten will oder nicht ist Ansichtssache. Aber es schadet auf keinen Fall bis zum 15. Mai noch Vlies bereit zu halten - nur für den Fall, dass doch noch eine frostige Nacht kommt. Ab der 2. Maihälfte kann dann wirklich alles nach draußen was empfindlich ist.



Im Garten:

- Diesen Monat ist die hohe Zeit der Balkon und Kübelbepflanzung.
- Die Gärtner bieten jetzt ein unerschöpfliches Sortiment an Sommer- und Balkonpfanzen an.
- Kästen und Töpfe kommen auf die Terrasse. Ebenso die Kübelpflanzen.
- Vorgezogene Dahlien und Canna können in die Beete.
- Im Gemüsegarten dürfen die Kürbisgewächse ins Freiland. Also Zucchini, Kürbis, Melonen.
- Bohnen können gesät werden. Immer flach säen denn Bohnen wollen „die Glocken läuten hören“.
- Weiterhin Salate, Kräuter wie Dill und Kerbel, Radieschen usw. in Etappen aussähen. Dabei auf schossfeste Sommersorten achten.
- Tomaten, Paprika, Chili, Auberginen können spätestens jetzt auch ins Freiland.
- Besonderer Aufmerksamkeit bedürfen jetzt die Erdbeeren. [align=right]Bild[/align]
[align=right]
© Rita Gäbel_pixelio.de. All Rights Reserved.
[/align]
- Als Schutz vor Verschmutzung der Früchte und um schnelles Abtrocknen nach Regenfällen zu gewährleisten zwischen den Pflanzen mit Stroh oder anderem trockenen Material   mulchen. Aber Vorsicht: Im Mulch fühlen sich Schnecken wohl. Während der Fruchtreif auf gleichmäßige Bodenfeuchtigkeit achten. Erdbeeren nehmen lange Trockenzeiten   übel.
- Die Spargelernte ist in vollem Gange.[align=right]Bild[/align]
[align=right]
© uschi dreiucker_pixelio.de. All Rights Reserved.
[/align]
- Frühe Salate und Kräuter können beerntet werden.
- Erbsen an die Rankhilfen leiten.
- Auch unter Beerensträuchern und Obstbäumen ist jetzt Mulchen angesagt.
- An Obstgehölzen wird jetzt überzähliger Fruchtsansatz ausgedünnt.
- Immer noch können Stauden gepflanzt werden
- Lücken in Staudenbeeten können jetzt mit Direktsaaten von Sommerblumen gefüllt werden.
- Zeit für Rasenaussaaten und das Verlegen von Rollrasen
- Weiterhin das Unkraut im Schach halten.
- Bei trockenem Wetter regelmäßig gießen.
- Der Flieder blüht. Sträuße für die Vase zu schneiden hält den Flieder in Form und fördert den Blütenansatz fürs nächste Jahr.
- Empfindliche Schwimmpflanzen wie Muschelblumen und Wasserhyzinthen können jetzt in den Teich gesetzt werden. Ebenso die tropischen Lotusblumen.
- Überhand nehmende Teichpflanzen ausdünnen.
- Die Rhododendron und Azaleen stehen in Vollblüte. Im Anschluss die verwelkten Blütenstände ausbrechen.
- Die verwelkten Blütenstände der Tulpen und Narzissen abschneiden. Aber das Laub auf jeden Fall stehen lassen bis es völlig vertrocknet ist. Es wird gebraucht damit die   Zwiebeln die Nährstoffe für die nächstjährige Blüte einziehen können. Wen das Laub stört kann Kübelpflanzen davor stellen. Auch das Flechten des Narzissenlaubs zu Zöpfen   schafft Abhilfe. Diese fallen weniger auf als die niedergedrückten, verwelkenden Horste.
- Eventuell vorhandene Pools in Betrieb nehmen.
- Sonnenliege und –schirm nicht vergessen. Die schönen Tage wollen genossen werden.
- Angrillen!

Bild
© Günter Hommes_pixelio.de. All Rights Reserved.



Unter Glas:
- Tomatenpflanzen ausgeizen und hochbinden.
- Gurkenpflanzen und Melonen an die Rankhilfen leiten.
- Regelmäßig gießen. Gewächshauserde trocknet jetzt schnell aus.
- Bei Bedarf nachdüngen. Die Pflanzen verbrauchen jetzt die meisten Nährstoffe.
- Weiterhin können Jungpflanzen herangezogen werden für die vorher kein Platz mehr war. Zum Beispiel Stauden für die Herbstpflanzung, oder späte Kohlsorten. Auch später   Broccoli wird jetzt gesät.
- Ampelpflanzen wie die Pepinos brauchen regelmäßige Wasser und Nährstoffversorgung.[align=right]Bild
© Katrin Schindler_pixelio.de. All Rights Reserved.
[/align]
Im Haus:
- Viele empfindliche Zimmerpflanzen können auch zu einem Sommeraufenthalt ins Freie.
- Alle Pflanzen die jetzt aus dem Haus geräumt werden brauchen eine Übergangszeit im Schatten um sich an die UV-Strahlung gewöhnen zu können.
- Nach einer Woche können die, die sonnige Standorte vertragen, an entsprechende Plätze verstellt werden.
- Zimmerpflanzen die aus den tropischen Regenwäldern stammen, sind sehr gut geeignet um über die warme Jahreszeit schattige Gartenpartien zu begrünen. Beispielsweise   Philodendronarten, Gummibäume usw.
- Epiphytische Orchideen wie die Phalenopsis und Wanda, aber auch Bromelien und Tillandsien können an schattigen Plätzen in Bäume gehängt oder aufgebunden werden, was   ihrem natürlichen Lebensraum auf den Astgabeln der Regewaldbäumen entspricht.
- Sukkulenten und Kakteen machen sich gut wenn man sie mit Topf im einem Kiessbeet versenkt. Darauf achten, dass das Regenwasser sehr gut abfließen kann indem man   eine Schicht Kiess oder Sand unter den Topf gibt.
- Wenn sich da Leben wieder mehr ins grüne Wohnzimmer draußen verlagert, die im Haus verbleibenden Zimmerpflanzen nicht vergessen.
Liebe Grüße
Claudia

Ich habe keine Macken! Das sind Special Effects !

Zurück zu „Mai“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast